Initiative Run Liemba e.V.

In unserem letzten Beitrag hatten wir berichtet, wie wir bei der Suche nach der besten Literaturagentur vorangekommen sind. Bevor wir in den kommenden Beiträgen über sich anschließende Fragen wie ‚Welche Buchform passt für unser M.V. Liemba-Buch?‘ und ‚Das richtige Exposé für Literaturagenten‘ nachdenken, an dieser Stelle ein kleiner Bericht zu unserem Treffen mit Michael Berg und Franz Hiss vom Run Liemba e.V. – mit den zwei der fünf Vorstände des Vereins haben wir heute Abend in einem netten Restaurant in Berlin-Charlottenburg zusammen gesessen und neueste Entwicklungen rund um die Sanierung der guten alten Dame Liemba ausgetauscht.

Seit vier Jahren setzt sich Run Liemba aktiv für die dringend benötigte Generalinstandsetzung und den Weiterbetrieb der Liemba am Tanganjikasee ein. Der Verein schreibt auf seiner Hompeage, dass sich anfangs die Bemühungen in erster Linie darauf richteten, die Liemba-Rehabilitation als Projekt zwischenstaatlicher bilateraler Entwicklungskooperation zwischen Tansania und Deutschland zu realisieren. Jetzt gehe es vermehrt darum, private Industrieunternehmen für ein Engagement zu gewinnen. Mit diesem anspruchsvollen und komplexen Vorhaben sei Run Liemba auch ein Mittler der tansanischen Partner sowie eine Plattform für die notwendige Vernetzung und Kooperation mit privaten und öffentlichen Akteuren. Als Katalysator dieser Vision könnte das bevorstehende 100jährige Schiffsjubiläum – in Deutschland 2013, in Tansania 2015 – dienen. Run Liemba steht natürlich in engem Kontakt mit verschiedenen Organisationen, wie z.B. dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung BMZ, der Niedersächsischen Staatskanzlei sowie der Deutschen Afrika Stiftung DAS.

In diesen Tagen haben die beiden Vertreter in der deutschen Hauptstadt Gespräche geführt, um ihr Ziel weiter voranzubringen. Am Samstag wird sich der Verein mit Ausstellungsprofis zusammensetzen, um eine seit längerem angedachte Wanderausstellung zur Liemba zu konzipieren. Die Ausstellung soll voraussichtlich Ende 2013 auf die Reise gehen. Viel Erfolg bei der Vorbereitung!

Ach ja, aus einer ganz anderen Richtung erreichte mich vorgestern die Information, dass die Liemba aus Altersgründen nun doch ihren Fahrdienst eingestellt hätte. Hier sollte sich bitte niemand verrückt machen lassen. Gute, verlässliche Freunde haben das Schiff noch vor wenigen Stunden mit eigenen Augen über den Tanganjikasee tuckern sehen. Sie hält nach wie vor ihren 14tägigen Rhythmus ein, verkehrt von Kigoma nach Mpulungu und zurück.

Bis zum nächsten Mal und liebe Grüsse,

Sarah Paulus

Die Autoren:  Sarah Paulus  &  Rolf G. Wackenberg

 

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s