Mit einem Vorwort von Alex Capus

Wie angekündigt möchte ich heute einen weiteren Schleier lüften. Kurz und knapp: Das Vorwort für unser Buch über die Liemba, vormals Goetzen, stammt von Alex Capus, dem Autor von Romanen wie „Léon und Louise“ und „Eine Frage der Zeit“. Sein neuer Roman „Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer“ ist ab 29.07.2013 im Buchhandel erhältlich.

Ich hatte ihn vor langer Zeit während meiner Liemba-Recherchen kontaktiert, ein steter Gedankenaustausch war die Folge. Irgendwann fragte mich Rolf, ob Alex nicht der einzig Richtige für ein Vorwort wäre. Erst habe ich mich geziert, dann doch gefragt. Und siehe da, nach einigen Mails, ließ er sich erweichen.

Und weil es gerade so schön ist, nachfolgend die ersten Zeilen seines Vorworts schon an dieser Stelle:

„Ich hatte eine Zweierkabine erster Klasse auf dem Schiff gebucht. Als ich sie aufsuchte, war die Tür von innen verriegelt. Und als ich klopfte, öffnete ein Soldat in der Uniform der tansanischen Armee. Er trug eine Kalaschnikow an der rechten Schulter. Er lächelte nicht. Weil man mit bewaffneten Soldaten nicht streiten soll, bat ich den Kapitän um Hilfe, der gleich nebenan eine freie Kabine für mich fand. Darin befand sich ein doppelstöckiges Kajütenbett, ein Waschbecken ohne Wasserhahn. Es war heiss. Nackte Wände aus lindgrün bemalten Stahlplatten, an denen die Luftfeuchtigkeit in feinen Rinnsalen zu Boden floss. Eine nackte Glühbirne an der Decke. Solange sie brannte, versteckten sich die Kakerlaken. War das Licht aus, wuselten sie einem über den Leib. Und übers Gesicht.“ …

Wir freuen uns immer noch wie die Schneekönige. Danke, Alex! Die versprochene Schokolade ist schon gekauft.

Apropos: Wir haben echt Schwein, die Druckerei ist von der Jahrhundertflut verschont geblieben. Der Druck unseres Büchleins „Von GOETZEN bis LIEMBA – Auf Reisen mit einem Jahrhundertschiff“ kann damit, wie geplant, in der kommenden Woche beginnen. Und das Titelbild dieses Beitrags zeigt bereits einen kleinen Ausschnitt des Buchcovers.

Viele Grüsse aus Berlin

Sarah Paulus

Die Autoren:  Sarah Paulus  &  Rolf G. Wackenberg

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Mit einem Vorwort von Alex Capus

  1. Pingback: Vorwort: Alex Capus | Sarah Paulus

  2. Ingrid schreibt:

    Ich bin begeistert. Herzlichen Glückwunsch!

  3. Matteo schreibt:

    klingt gut, jetzt bin ich mal auf das buch gespannt, matteo

  4. Stephan schreibt:

    Gratulation. Da passt ja alles zusammen. Hoffentlich kommt dabei die Historie nicht zu kurz?!

    • LIEMBA schreibt:

      Hallo Stephan, wir haben uns natürlich auch der Schiffsgeschichte angenommen, von den ersten Tagen bis in die Gegenwart. Auch die Geschichten der Werftarbeiter Rüter, Wendt, Tellmann, ihrer Nachfahren, von Spicer Simson, Zimmer, etc. werden erzählt – keine Person kommt zu kurz. LG Sarah

  5. Susanne Möller schreibt:

    Vor Jahren habe ich Eine Frage der Zeit in einem Zug gelesen und war einfach nur weg. Gut recherchiert, super geschrieben, einfach toll. Die Schiffsgeschichte ist ja auch irgendwie irre. Freue mich aufs Buch.

  6. Pingback: Von Buchdruck, Veröffentlichung und Amazon | Von GOETZEN bis LIEMBA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s